Einzigartiges Massivholzhaus am Rücken der Koralpe mit Expertise von ZMP und Stora Enso

Im Holzbauland Kärnten setzt sich der der Trend zum Bauen mit Holz ungebremst fort, viele Architekten, Planer und auch Bauherren richten den Fokus auf den heimischen, nachwachsenden Rohstoff. Die Holzbau-Designer Abel und Abel Architekten haben mit dem Holzbauunternehmen Loike ein beeindruckendes Zuhause mit sensationellem Blick über Wolfsberg geschaffen, dass sich sanft an den Rücken der Koralpe schmiegt. Lieferant von 222m2 CLT war dabei Clusterpartner Stora Enso, die Projektbegleitung hatte ZMP Massivholzsystem übernommen.

Architektur-fuer-und-mit-der-Natur_579.png

© Arnold Pöschl

Die Bauherren haben sich aufgrund der zahlreichen Vorteile, die der nachhaltige Baustoff mit sich bringt, rasch für ein Massivholzhaus entschieden. Modern, innovativ und besonders sollte es werden und den umwerfenden Ausblick auf das Lavanttal und Wolfsberg einfangen. Bereits der Vorentwurf des renommierten Architekturbüros aus Kärnten hat die Familie überzeugt. „Es ist immer eine spannende und schöne Aufgabe ein Massivholz-Haus zu bauen. Durch unsere freundschaftliche Verbindung haben die Bauherren uns hier das notwendige Vertrauen entgegengebracht und sind mit uns durch das Projekt gegangen“ so der Christoph Abel. Entstanden ist ein Wohfühl-Wohnraum mit einer Architektur, die den Ausblick und Weitblick ins Innere holt und sich architektonisch sanft in die wunderschöne Landschaft einfügt. Ein reduziertes Raumprogramm (127m2 Wohnfläche) nimmt dem Haus dabei nicht seine Großzügigkeit und Offenheit.
Die durchdachte Planung schafft Außenräume, die zum Verweilen einladen, der optimale Einsatz von Auskragungen ermöglicht eine natürliche Beschattung der Wohnräume.
Die Spannweiten für die Überdachungen kamen dem Baustoff Brettsperrholz entgegen. Verbaut wurden rund 222m2 CLT (Cross Laminated Timber), im Innenraum in schönster Sichtoberfläche. Für Brettsperrholz hat sich das Architekturbüro aufgrund seiner zahlreichen Vorteile entschieden:

- Holz ist ein hervorragender Wärmespeicher und gibt diese in Form eines behaglichen Wohngefühls wieder ab.
- Brettsperrholz reguliert das Raumklima besser als alle anderen Materialen.
- Der hohe Vorfertigungsgrad ermöglicht kurze Bauzeiten.
- Wände in Sichtqualität können auf kostenintensive Vorsatzschalen verzichten, die Leitungen werden direkt eingefräst.
- Die Baustelle im Massivholzbau besticht durch eine geringe Feuchtigkeit, bereits im Rohbau ist das heimelige Wohnklima spürbar.
- Die Tragfähigkeit des Materials und die damit zu erzielenden Spannweiten ermöglichten eine einfache Umsetzung der großzügigen, überdachten Terrasse.

Die planerischen Herausforderungen, die die enorme Hanglage des Grundstücks mit sich brachten, waren jedoch nicht zu unterschätzen. Das Architekturbüro Abel und Abel musste das gesamte Gebäude aus dem Hang heraus drehen, um alle Räume in einem Geschoss zu vereinen. 

Dabei wurde der Grundriss auf ein kostenoptimiertes Maß reduziert, ohne dabei auf Komfort und Großzügigkeit zu verzichten. Beim Aufwachen werden die Bauherren bereits von der Morgensonne verwöhnt, durch den Blick auf die angrenzende Schafsweide sind die Schlafbereiche jedoch beinahe uneinsichtig angeordnet.
Im großzügigen Wohn- und Essbereich wird man von einem faszinierendem Ausblick und Rundumblick verwöhnt. Dieser Bereich vereint fast alle Blickachsen mit Fernblick, dieser Ausblick war genau der Grund der Bauherren, warum Sie sich für dieses planerisch herausfordernde Grundstück entschieden haben.

Mehr-als-ein-Raum_579.png

© Arnold Pöschl

Mit der Zimmerei Loike hat Abel und Abel sich bei der Umsetzung auf einen langjährigen Partner mit exzellenter Expertise im Holzbau verlassen. Seit rund 10 Jahren setzt das Kärntner Holzbauunternehmen Loike auf CLT von Stora Enso. Die schnelle Montage, die ökologischen und gesundheitlichen Vorteile und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Brettsperrholz überzeugen Endkunden und Handwerker gleichermaßen. Für das Holzbauunternehmen Loike war das Projekt in Hanglage ein gelungenes Beispiel dafür, dass eingeschossiges Wohnen besonders formschön auch in Hanglage umsetzbar ist. Die Herausforderung bei diesem Projekt galt der Statik – die optische Schlankheit und die Leichtigkeit des Einfamilienhauses musste mit den statischen Anforderungen dieser modernen Architektur vereinbart werden. Mit dem Architekturbüro Abel und Abel wurden schon mehrere Häuslbauer-Träume erfolgreich umgesetzt. Die Detailausarbeitungen der Planer und ihre kreativen, architektonischen Ideen begeistern auch den Zimmerer immer wieder. Viele Projekte in Kärnten, aber auch Niederösterreich oder Oberösterreich wurden im Rahmen dieser Partnerschaft erfolgreich umgesetzt.

ZMP hat die Planungsphase mit der Vordimensionierung, Optimierungsvorschlägen in der Planung und bei der Klärung von Details unterstützt und konnte so einen zügigen Ablauf von der Planung bis zur termingerechten Lieferung gewährleisten. Auch wir arbeiten oft und gerne mit dem Architekturbüro Abel und Abel zusammen, Holzbau Loike ist ein langjähriger Partner von uns. Alleine im Jahr 2017 hat das Traditionsunternehmen aus Kärnten 231m3 CLT in nachhaltigen Bauwerken verbaut. Abel und Abel sind begeistert von der Qualität der Arbeit: „Auf sämtlichen Baustellen überzeugen immer die Zimmerer mit ihrem KnowHow. Das ist auch für uns entscheidend, denn damit wird auch in der Bauphase unser hoher Qualitätsanspruch von den Zimmerern umgesetzt.“
In der Planung sind Abel und Abel von der Flexibilität des Baustoffs Holz und insbesondere CLT begeistert. Das Architekturbüro aus Kärnten entwickelt gemeinsam mit ihren Bauherren individuelle und maßgeschneiderte Projekte. Die technischen, wirtschaftlichen und künstlerischen Aspekte werden dabei sehr sorgfältig abgewogen, um damit in jedem Maßstab einen optimalen Entwurf für die Kunden umzusetzen.

Genau das ist den Architekten auch beim Haus in Hanglage gelungen: Die Bauherren sind rundum glücklich im neuen Zuhause und freuen sich, sich für ein Massivholzhaus entschieden zu haben. Das heimelige Raumklima, gepaart mit der grandiosen Fernsicht Richtung Saualpe lässt die neuen Hausbesitzer jeden Tag aufs Neue gerne nach Hause kommen.

Planung & Design: Abel und Abel Architekten

Ausführende Zimmerei: Holzbau Loike

Projektausarbeitung und -begleitung: ZMP Massivholzsystem

222m2 verbautes CLT von Stora Enso

Das entspricht Material von 78 Bäumen,
damit wurden 16 Tonnen COaus der Atmosphäre gebunden.
Nachgewachsen ist das verbrauchte Holz in Österreich bereits in 1,5 Minuten.