Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Creative Industries Styria und dem Holzcluster wurden fünf österreichische Designer eingeladen, gemeinsam mit fünf steirischen Holzbaubetrieben Prototypen für ein smartes Stadt-Möbel aus dem Werkstoff Holz zu entwickeln.

Die internationale Designszene richtet ihre Aufmerksamkeit von 29. April bis 28. Mai auf Graz. Der Designmonat Graz zeigt mit 120 Programmpunkten und 99 Partnern alle Facetten von Design und lädt mit unzähligen Möglichkeiten der Vernetzung in die UNESCO City of Design ein. Der Schwerpunkt 2017 lautet „Smart Design – Smart Production“. Ja, kommen Sie einfach!

Die Firma Weissenseer Holz-System-Bau GmbH (WHSB) mit Sitz in Greifenburg (Kärnten) ist einer der weltmarktführenden Unternehmen in der Fertigung von energieeffizienten Gebäudehüllen in Holzbauweise sowie Passivhäusern. Das innovative, mittelständische Unternehmen, gegründet vom Großvater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters Christof Müller, beschäftigt sich seit rund 100 Jahren mit dem Thema der ökologischen Bauweisen.

Vom 05. bis zum 06. Juni 2017 findet in Opatija die nunmehr 14. Wood-Technology Conference statt,die vom Holzcluster Kroatien ausgerichtet wird. Mehr als 300 Teilnehmer aus Forstwirtschaft, Holzindustrie, Holzenergiewirtschaft, Handel, Technologie, Wissenschaft und Verwaltung aus Südosteuropa und zahlreichen EU-Staaten werden auch in diesem Jahr wieder zu diesem Ereignis erwartet.

Gleich zwei heimische Unternehmen werden die Holzelemente für das HoHo Wien in der Seestadt Aspern liefern. MMK ein Joint Venture der Mayr-Melnhof Holz Holding AG und der Kirchdorfer Gruppe, ist für die Produktion der Holz-Beton-Verbunddecken nach einem intern bereits geprüften System verantwortlich, HASSLACHER NORICA TIMBER liefert die Holzstützen sowie die Wände aus Brettsperrholz.

Mit der Förderungsaktion Profi!Lehre unterstützt die SFG diese Maßnahmen finanziell mit dem Ziel, die duale Lehre (Betrieb + Berufsschule) um eine überbetriebliche Fachausbildung auf Top-Niveau zu erweitern. Ab sofort sind Zusatzausbildungen, insbesondere auch im Digitalisierungsbereich, für Lehrlinge aller technischen und naturwissenschaftlichen Berufe förderbar.