Holzcluster Steiermark > Aktuelles > Events > EU Taxonomie: Chancen der Wertschöpfungskette Holz

EU Taxonomie: Chancen der Wertschöpfungskette Holz

Über ökologische Aspekte & Kriterien der Holzproduktion, Vernetzung als Schlüssel in eine nachhaltige Zukunft und Chancen in Industrie und Wirtschaft
20.03.2024 | 10:00 -16:00

Programm

10:00 Eintreffen
10:30 Vernetzung als Schlüssel in eine nachhaltige Zukunft
Werner Balika, Innovation Salzburg
Fabian Freund, Business Upper Austria
Thomas Timmel, BioBASE
10:45 Ökologische Aspekte & Kriterien der Holzproduktion
Helmut Frischenschlager, Umweltbundesamt
11:00 Chancen für Industrie: Karton
Mayr-Melnhof Karton
11:30 Resilienz durch EU-Taxonomie: Wie die MM Gruppe Chancen nutzt, um klimaresilienter zu werdenHelmut Helmut Holzer, Direktor Anticipation & Advanced Research, Atomic Austria GmbH
12:00 Kreislaufwirtschaft bei der Holzverarbeitung im Spannungsfeld von Gesetzen und Normen
Stefan Polzhofer, Geschäftsführer KAPO Fenster und Türen GmbH
12:30 Mittagspause
13:30 Workshops
A: Wie wird die EU Taxonomie das Produktdesign verändern und welche Rolle kann dabei der Rohstoff Holz einnehmen?
B: Wie wird die EU Taxonomie die eigene Lieferkette verändern und welche verstärkte Rollen können Holzprodukte einnehmen?
15:50 Tageszusammenfassung
Ort:

JO congress – Kultur- und Kongresshaus Am Dom
Leo-Neumayer-Platz 1, 5600 St. Johann im Pongau

Datum: 20.03.2024 | 10:00 -16:00
Kontakt & Anmeldung:

Hier anmelden!

Kosten: kostenfrei
Veranstalter:

Highlights der Veranstaltung

  • Die Rolle des Holzes in der Kreislaufwirtschaft: Die Bedeutung von Holz als nachhaltiger Rohstoff, der die Balance zwischen Ökologie und Ökonomie neu definiert, steht im Fokus. Helmut Frischenschlager vom Umweltbundesamt beleuchtet, wie holzbasierte Biomasse als Kohlenstoffsenke fungiert und gleichzeitig eine nachhaltige Alternative zu energieintensiven Materialien bietet, trotz des zunehmenden Drucks auf unsere Wälder.
  • Anpassung der Holzlieferketten an die EU-Taxonomie: Die MM Gruppe in Person von Thomas Greigertisch gibt Einblicke in die Herausforderungen und Chancen, die sich durch die dynamische Gesetzgebung ergeben. Der proaktive Ansatz zur Bewältigung des Klimawandels und die Entwicklung resilienter Lieferketten stehen im Mittelpunkt der Diskussion.
  • Nachhaltige Innovation im Wintersport: Der in den österreichischen Alpen beheimatete Skihersteller Atomic Austria präsentiert in Person von Helmut Holzer seine über Jahrzehnte entwickelte Vorreiterrolle im Umweltschutz, beginnend mit umwelteffizienzsteigernden Projekten seit den 1990er Jahren, die zu einer signifikanten Reduktion der CO2-Belastung am Produktionsstandort Altenmarkt führten. Durch den Einsatz daten- und faktenbasierter Verbesserungen illustriert Atomic, wie umweltfreundliche Innovationen in der Produktion und im Produktportfolio realisiert werden.
  • Revolution in der Holzverarbeitung: Stefan Polzhofer führt in aktuelle
    Entwicklungen der Holzoberflächenbehandlung ein, die die Produktion von
    langlebigen und biozidfreien Holz- und Holz-Alu-Fenstern ermöglichen. Diese Innovationen fördern die Kreislaufwirtschaft und setzen neue Maßstäbe für kleine und mittlere Unternehmen im Umgang mit biobasierten Produkten auf dem Markt.