Zwei menschliche Hände, die großen Baum und Stadt über unscharfem Naturhintergrund halten
Holzbau im urbanen Raum – eine Chance für Städte

Sustainable Built Environment Conference 2019 (SBE19)

11.09.2019 - 14.09.2019

Die SBE19 Graz ist dem wissenschaftlichen Austausch darüber gewidmet, wie die gebaute Umwelt zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann. Wissenschafterinnen und Wissenschafter ebenso wie Vertreterinnen und Vertreter der Bau- und Immobilienwirtschaft, der bauproduktherstellenden Industrie und der Politik diskutieren, wie und mit welchen Methoden, Technologien und Prozessen Ziele der Ressourcenschonung und des Umweltschutzes unter Einbeziehung sozialer und ökonomischer Fragen auf den Ebenen der Bauprodukte, der Bauwerke sowie der Quartiere und Gebäudebestände erreicht werden können.

Die SBE19 Graz ist Teil einer Konferenzserie, die weltweit stattfindet und von der International Initiative for a Sustainable Built Environment (iiSBE) sowie dem International Council for Research and Innovation in Building and Construction (CIB) getragen und koordiniert wird. Die Konferenzserie wird zusätzlich von der Sustainable Building and Climate Initiative (SBCI) des UNEP und der International Federation of Consulting Engineers (FIDIC) unterstützt. Die Tagungen der SBE-Reihe haben sich zu einem der bedeutendsten Veranstaltungsformate im Themenbereich des nachhaltigen Bauens entwickelt. Die Veranstaltung in Graz wird als D-A-CH Konferenz gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur (BOKU), Wien, der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) durchgeführt.

Inhalt:

Stadt gemeinsam entwickeln
Vortragende: Mag. Barbara Hammerl / StadtLABOR GmbH

Die Zukunft der Städte stellt uns vor große Herausforderungen und offenbart gleichzeitig enorme Potentiale für die Stadtentwicklung. Entlang bestehender Infrastrukturen wird, wie beispielsweise in Graz, verdichtet und eine Stadt der kurzen Wege entsteht.
Welche Aspekte der nachhaltigen Stadtteilentwicklung werden dabei berücksichtigt?
Wie verändert sich das Mobilitätsverhalten der Menschen? Welche Bedeutung bekommt die Gemeinschaft? Wie kann kooperative Planung gelingen?

Urbaner Holzbau  – Holzbau 2.0
Vortragende: Univ. Prof. Tom Kaden / Technische Universität Graz

Nur wenige Referenz- und Leuchtturmprojekte wurden bislang im mehrgeschossigen Wohnbau bzw. im Nichtwohnbau  (z. B. Büro- und Verwaltungs- oder Industriegebäude) in Holz errichtet. Dies obwohl die technischen und wirtschaftlichen Vorteile des Baustoffs auf der Hand liegen, wenn es darum geht, den wachsenden Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in den Städten zu decken. Kurze Bauzeiten, ein geringes Gewicht bei hoher Tragfähigkeit und Flexibilität bei der Aufstockung von Gebäuden oder der Wohnraumerweiterung sind Pluspunkte gerade bei der Nachverdichtung im urbanen Raum.

LEAN WOOD – Optimierte Planungsprozesse  für Gebäude in vorgefertigter Holzbauweise
Vortragende: Arch. DI (FH) Sandra Schuster / Technische Universität München

Der moderne Holzbau zeichnet sich durch die Produktion von Bauelementen in der Werkstatt mit hohem Vorfertigungsgrad aus. Die Vorfertigung ist eine Prämisse der Wirtschaftlichkeit sowie der Qualitätssteigerung, erfordert aber eine vertiefte Planung, die die Fertigung der Bauelemente, deren Transportlogistik und die Montage berücksichtigt. Die übliche Projektorganisation mit den separierten Einzelschritten Planung, Ausschreibung, Produktion und Montage stellt für den vorgefertigten Holzbau eine große Erschwernis dar.

Im Rahmen des Forschungsprojekts leanWOOD wurden vor dem Hintergrund innovativer Planungsprozesse und Kooperationsmodelle Organisations- und Prozessmodellen für den vorgefertigten Holzbau entwickelt. »lean« zielt dabei auf die »schlanke« Abwicklung von Prozessen und die effiziente wie effektive Koordination der Akteure.

Holzcluster Session: Holzbau im urbanen Raum – eine Chance für Städte

Freitag, 13.09.2019
13:30 – 15:45 Uhr

Technische Universität Graz,
Alte Technik, Rechbauerstraße 12,
A – 8010 Graz,
Raum AT01104

 

Kontakt und Anmeldung zur Holzcluster Session:
bitte bis 31.08.2019 bei
Holzcluster Steiermark GmbH
DI Robert Pirker
Tel.:  +43 316 – 58 78 50 – 215
E-Mail:  pirker@holzcluster-steiermark.at

Kosten:
Die Teilnahme an den Special Fora ist kostenlos. Bei Anmeldung auf der Konferenzseite ist der gewünschte Programmpunkt SF Holzsystembau auszuwählen. Es können aber alle Beiträge mit dem Hinweis SF (dem Kürzel für Special Fora) kostenlos besucht werden! Getränke, Kaffee und Kuchen sind inkludiert.

Für die Teilnahme an der gesamten Konferenz gelten folgende die Konferenzbeiträge.

Eine Anmeldung ist erforderlich!

Infomaterial
Ein Detailüberblick steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung!

 

Verwendung von Cookies

Für eine bestmögliche Funktionalität verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz der Cookies und unsere Datenschutzerklärung.