Das 52 Seiten starke Werk berichtet über das "Holzland Steiermark" - vom Handwerk mit Holz über den steirischen Wald als Arbeitgeber und Holz als Baustoff für Hightech-Bauten. Das STEIERMARK Magazin wird 13 Magazinen (News, Woman, Profil, Trend,..) der Verlagsgruppe News beigelegt und erreicht mit einer Auflage von 90.000 Stück über 230.000 LeserInnen. In Kooperation mit proHolz Steiermark und der Verlagsgruppe News organisierte der Holzcluster ein Business Frühstück, um das Erscheinen der Holz-Ausgabe gebührend zu feiern.

Hasslacher Norica Timber hat sich an seinem Standort in Preding auf die Produktion von Konstruktionsvollholz GLT®, Hobelware, Schnittholz, Pellets und Paletten spezialisiert. Rund 190 Mitarbeiter arbeiten tagtäglich an der Herstellung der hölzernen Produktinnovationen, wobei der dafür benötigte Strom im Sinne einer gelebten Nachhaltigkeit zu einem gewissen Teil aus der werkseigenen Photovoltaikanlage stammt, die 2015 in Betrieb genommen wurde.

Dieses Seminar ist an all jene Planer im Holzbausektor gerichtet, welche ihre Kenntnisse in der Projektierung und Bemessung von Brettsperrholz-Konstruktionen vertiefen möchten.

Aufgrund des regen Interesses an unserer Fast Forward Veranstaltung zum Themenbereich Innovationen im Holzbau im März dieses Jahres, haben wir gemeinsam mit unseren Clusterpartnern Mayr Melnhof Holz, MMK-Holz-Beton-Fertigteile, Rotho Blaas und Steico beschlossen, mit ebenjenem Veranstaltungsformat auf Österreichtour zu gehen. Anfang November waren wir daher am Campus der FH Salzburg in Kuchl zu Gast.

Im November empfing der steirische Holzcluster eine Delegation aus Spanien, die sich aus fünf hochrangigen Vertretern der CCOO Construcción y Servicios Castilla y León, einer Gewerksschaftsvereinigung im Norden Spaniens, zusammensetzte.

Im Juli reisten Mag. Visnja Jurnjak und DI Roland Oberwimmer auf Einladung des kroatischen Holzclusters in das Herz der europäischen Union, um Kontakte zu den Institutionen und Organisationen auf EU-Ebene zu knüpfen. Mit von der Partie waren außerdem Vertreter verschiedener kroatischer Ministerien und Unternehmen sowie zahlreiche Bürgermeister. Der Holzcluster bemühte sich im Zuge dieser Reise vor allem darum, die Anliegen seiner Clusterpartner in Brüssel zu deponieren und Lobbyarbeit für die steirische Holzbranche zu leisten.