Holzcluster Steiermark > Aktuelles > News > Nachbericht: Cradle to Cradle – Angewandte Kreislaufwirtschaft

Nachbericht: Cradle to Cradle – Angewandte Kreislaufwirtschaft

Forst
Gewerbe
Industrie
Branchenübergreifend
13. April 2021
Dieser Frage sind Albin Kälin und Rainer Rosegger von EPEA Switzerland GmbH sowie Andreas Ackerl von Quality Austria – Trainings, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH bei unserem Impulsvortrag am 13. April nachgegangen.
Nachschau

„Die Entwicklung zur kreislauffähigen Prozessen in Unternehmen ist unaufhaltbar, die Gesetze dazu werden kommen!“, appeliert Albin Kälin und ergänzt: „zudem sind unsere Rohstoffe nicht unendlich verfügbar, wir müssen Wege finden beispielsweise Parkett einer neuen Nutzen zuzuführen, sollte er ausgebaut werden – so können wir Lebenszyklen verlängern und Rohstoffe nachhaltig nutzen.“

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Kontaktdaten der Vortragenden

Cradle to Cradle® Design Innovations – Rethinking the way we make things!
Albin Kälin
EPEA Switzerland GmbH
kaelin@epeaswitzerland.com

Moderation
Rainer Rosegger
EPEA Switzerland GmbH
rosegger@epeaswitzerland.com

Kreislaufwirtschaft – The point of NO Return!
Andreas Ackerl
andreas.ackerl@qualityaustria.com
Quality Austria – Trainings, Zertifizie­rungs und Begutachtungs GmbH

.

Auf den Geschmack gekommen?

Das Haus der Architektur eröffnete am 15. April 2021 die Ausstellung „Material Loops α, The Circular Economy – Bestand als Materialressource„.

Dauer der Ausstellung: 15. April bis 4. Juli 2021
Öffnungszeiten: Di–So, 10–18 Uhr

Das zunehmende Bewusstsein der Endlichkeit von Material- und Energieressourcen im Kontext der Herausforderungen des Klimawandels stellt auch das Bauwesen vor neue Fragestellungen und Aufgaben. Studien weisen nach, dass allein die Bauindustrie für 40 Prozent unserer Abfallproduktion, für 40 Prozent des Verbrauchs von Primärenergieressourcen und für 40 Prozent der CO2-Emissionen weltweit verantwortlich ist. Insbesondere das schnelle Wachstum der Städte trägt zu diesem Phänomen bei. Nach den Berechnungen der Vereinten Nationen leben heute etwa 55 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Bis 2050 werden es etwa 68 Prozent sein – das sind ca. 6,34 Milliarden Menschen. Man kann sich vorstellen, welch enorme Herausforderung das für den Ressourcenverbrauch im Bauwesen für neue Gebäude und die benötigte Infrastruktur bedeutet.

Sie wollen mehr über Kreislaufwirtschaft erfahren? -

DI Robert Pirker
Innovation & Qualifizierung
T: +43 316 587850 215
M: +43 664 167 40 45

Sie wollen weitere Informationen?
Melden sie sich bei uns!

Daniela Schmid, MA
Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation & Veranstaltungen

T: +43 316 587850 212
M: +43 664 164 63 12
E: schmid@holzcluster-steiermark.at