Nachschau

Cradle to Cradle - Angewandte Kreislaufwirtschaft

Der Begriff „Kreislaufwirtschaft“ hat durch den europäischen Green Deal, aber auch auf nationaler Ebene an Bedeutung zugelegt, doch was steckt dahinter?

13. April 2021
Dieser Frage sind Albin Kälin und Rainer Rosegger von EPEA Switzerland GmbH sowie Andreas Ackerl von Quality Austria – Trainings, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH bei unserem Impulsvortrag am 13. April nachgegangen.
Nachschau

„Die Entwicklung zur kreislauffähigen Prozessen in Unternehmen ist unaufhaltbar, die Gesetze dazu werden kommen!“, appeliert Albin Kälin und ergänzt: „zudem sind unsere Rohstoffe nicht unendlich verfügbar, wir müssen Wege finden beispielsweise Parkett einer neuen Nutzen zuzuführen, sollte er ausgebaut werden – so können wir Lebenszyklen verlängern und Rohstoffe nachhaltig nutzen.“

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

 

 

Kontaktdaten der Vortragenden

Cradle to Cradle® Design Innovations – Rethinking the way we make things!
Albin Kälin
EPEA Switzerland GmbH
kaelin@epeaswitzerland.com

Moderation
Rainer Rosegger
EPEA Switzerland GmbH
rosegger@epeaswitzerland.com

Kreislaufwirtschaft – The point of NO Return!
Andreas Ackerl
andreas.ackerl@qualityaustria.com
Quality Austria – Trainings, Zertifizie­rungs und Begutachtungs GmbH

.

Auf den Geschmack gekommen?

Das Haus der Architektur eröffnete am 15. April 2021 die Ausstellung „Material Loops α, The Circular Economy – Bestand als Materialressource„.

Dauer der Ausstellung: 15. April bis 4. Juli 2021
Öffnungszeiten: Di–So, 10–18 Uhr

Das zunehmende Bewusstsein der Endlichkeit von Material- und Energieressourcen im Kontext der Herausforderungen des Klimawandels stellt auch das Bauwesen vor neue Fragestellungen und Aufgaben. Studien weisen nach, dass allein die Bauindustrie für 40 Prozent unserer Abfallproduktion, für 40 Prozent des Verbrauchs von Primärenergieressourcen und für 40 Prozent der CO2-Emissionen weltweit verantwortlich ist. Insbesondere das schnelle Wachstum der Städte trägt zu diesem Phänomen bei. Nach den Berechnungen der Vereinten Nationen leben heute etwa 55 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Bis 2050 werden es etwa 68 Prozent sein – das sind ca. 6,34 Milliarden Menschen. Man kann sich vorstellen, welch enorme Herausforderung das für den Ressourcenverbrauch im Bauwesen für neue Gebäude und die benötigte Infrastruktur bedeutet.

Sie wollen mehr über Kreislaufwirtschaft erfahren? -

DI Robert Pirker
Innovation & Qualifizierung
T: +43 316 587850 215
M: +43 664 167 40 45

Laufende Projekte

Neue Anwendungen
WoodC.A.R. Computer Aided Research
Wir bringen Holz ins Auto
Holzbau
BSP-Wiki & CLT-Designer Digitale Services für den Wissenstransfer
Dienstleistungen
Qualifizierung Kompetenzvermittlung
Dienstleistungen
Internationalisierung & EU-Projekte International denken
Gemeinsam neue Märkte erobern

News

Innovation | 05. Mai 2021
Kleine Parks am Straßenrand
"Accoya" das Material aus dem die Parklets entstehen. Dabei handelt es sich um die Kiefernart Pinus Radiata, ein schnellwachsender Baum aus Neuseeland, der durch ein besonderes Druckimprägnierungsverfahren die höchste Haltbarkeitsklasse erreicht und sich für Anwendung im Außenbereich eignet. Details zum Holz verrät Peter Szapacs vom Holzhandelsunternehmen Hechenblaickner.
Unsere Tischler und Architekten befinden sich gerade mitten in der Umsetzung der Parklets. Entscheidende Rolle dabei hat auch M. Hechenblaickner Holzhandels GmbH, die durch ihr Material – der Accoya ...
Innovation | 03. Mai 2021
Wie Pflanzenkohlenstoffe zum Ersatz von Kunst- und Baustoffen werden
Ob Baumaterialien, Technik, Dämmung, Filtration, Verpackung oder Leichtbau. Die Anwendungsbereiche für Pflanzenkohlenstoffe sind vielseitig und können im Sinne der Kreislaufwirtschaft zum Game Changer rund um industrielle Nebenprodukte werden - auch in der Holzwirtschaft.
Unsere Vortragenden erklären, warum Pflanzenkohlenstoffe nicht nur für die Land- und Forstwirtschaft interessant sind, sondern auch bei technischen Anwendungen Relevanz bekommen.
14. April 2021
Interview: Thomas Gimpel über LEAN und Effizienz im Wertstrom
Was haben Automobilbranche und Holzindustrie gemeinsam? Wo können Sie voneinander lernen und welche Arbeitsprozesse müssen verändert werden, um eine Effizienzsteigerung zu erzielen? Die Seminarreihe "Wertstrom Baum bis Kunde" bringt die Teilnehmer zu Gastgeberbetrieben, bei denen diese Fragen praxisnah beantwortet werden, oder Herr Gimpel?
Thomas Gimpel, Vortragender und Geschäftsführer von LEAN MC, gibt erste Antworten darauf, was Sie bei unserer Qualifizierungsreihe „Wertstrom – Baum bis Kunde“ erwartet!