Bioeconomy Austria Netzwerk

Neue Geschäftsfelder für Firmen und Chancen für Holz in der Mobilität

 

Holzcluster Steiermark forciert Holz in neuen Anwendungen

Mithilfe von Bioeconomy Austria soll der steirische Schwerpunkt, Holz in die Mobilität zu bringen, weiter vorangebracht werden. Durch COMET-Projekte wie WoodC.A.R und CARpenTiER kann der Holzcluster Steiermark mit seinen PartnerInnen bereits auf eine mehrjährige Erfahrung in der Entwicklung von Strukturbauteilen aus Holz im Bereich Automotive zurückblicken. Mit Bioeconomy Austria bietet sich die Möglichkeit, das gesammelte Know-how über die steirischen Grenzen hinaus zu tragen und mit neuen Impulsen zukünftig verstärkte Aufmerksamkeit auf neue Anwendungsfelder von Holz zu richten.

(c) Holzcluster Steiermark/Daniela Schmid
Unsere Themen

Durch die gezielte Vernetzung von Stakeholdern entlang der Holzwertschöpfungskette mit Partnern aus dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Rail Bereich und in der Luftfahrt wird damit die Vorbereitungsarbeit für zukünftige Projekte rund um Holz in neuen Anwendungen geleistet. Damit können wir als Holzcluster Unternehmen, die sich im Rahmen der Bioökonomie entlang der Holzwertschöpfungskette positionieren, noch effektiver bei Innovationsprozessen begleiten. Auch bei der Erweiterung von Geschäftsfeldern und bei Unternehmensgründungen unterstützt das Clusternetzwerk.

Holz im Maschinen- und Anlagenbau

Rund um das Thema „Holz im Maschinen- und Anlagenbau“ wurden etwa gemeinsame Diskussionsrunden mit der Universität für Bodenkultur, dem Kompetenzzentrum Holz (Wood K Plus) und dem Unternehmen IBS Paper Technology organisiert, bei denen es zu einem ersten Austausch von Prototypen kam. Mit den Firmen Fill und Hasslacher Norica Timber wurde ebenfalls in diesem Kontext ein erster gemeinsamer Workshop in Sachsenburg veranstaltet, der einen intensiven Austausch zu Einsatzmöglichkeiten von Holz im Maschinen- und Anlagenbau ermöglichte und Optionen in Richtung eines zweiten Spezialisierungs-Workshops mit weiteren Unternehmen und/oder eine Forschungskooperation in Aussicht stellt. Mit der Universität für Bodenkultur und der Firma Vinzenz Harrer wurde ein Workshop durchgeführt, um die Ergebnisse eines Vorprojektes eines monolithischen Wandbauteils in ein neues Forschungsprojekt zu überzuführen. In diesem Zuge entstand auch eine Präsentation über aktuelle Fördermöglichkeiten der SFG, FFG und AWS, um diese zukünftig im Bioeconomy Austria Netzwerk nutzen zu können.

Holz in der Mobilität

Im Bereich „Holz in der Mobilität“ wurden die Themen Holzleichtbau aufgegriffen und in die Breite gebracht. Dabei wurde mit dem Projekt CARpenTier und den Partner:innen rund um dem Innovationszentrum W.E.I.Z., LEAN MC, Virtual Vehicle Research, Technische Universität Graz, Weitzer Woodsolutions und Weitzer Parkett zusammengearbeitet. Im Zuge dessen wurden etwa die Holzmesse Klagenfurt oder auch der Mobilitätskongress des Mobilitätsclusters in Spielberg genutzt, um die aktuellen Möglichkeiten auf diesem Gebiet zu präsentieren. Weiters wird an der Weiterentwicklung des Themas Holzleichtbau in der Mobilität gearbeitet und es sollen die COMET Projekte WoodC.A.R. und CARpenTiER in Folgeinitiativen weiterentwickelt werden – die Wood Vision.

 

Holz & Aviation

Im Bereich „Holz & Aviation“ gab es bereits erste Erfahrungen rund um die Weitzer Woodsolutions. Mit Bioeconomy Austria wurde mit Anfang des 4. Quartals damit begonnen, eine Vernetzungsveranstaltung zum Thema Holz in der Luftfahrt zu organisieren. Mit an Bord sind ecoplus Wiener Neustadt, die Weiter Woodsolutions und Inputgeber aus der Industrie und Forschung. Geplant ist die Durchführung mit Ende Mai bzw. Anfang Juni 2023.

 

 

 

 

 

Werden Sie Netzwerkpartner

Unser Netzwerk besteht aktuell aus über 180 Organisationen – beginnend bei Regionen, Clustern und Plattformen über Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Politik bis Gesellschaft – gemeinsam zeigen wir, dass eine Wirtschaft, die nicht auf fossilen Rohstoffen basiert, nicht nur in der Theorie existiert, sondern auch praxistauglich ist.

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle NetzwerkpartnerInnen und können mit diesen direkt in Kontakt treten und so die österreichweite Vernetzung noch weiter vorantreiben. Haben Sie Interesse an einer Netzwerkpartnerschaft? Die Teilnahme ist kostenfrei und bringt zahlreiche Vorteile: von der Sichtbarkeit auf der Website über die Vermittlung von vorwettbewerblichen Informationen Ihrer Organisation innerhalb des Netzwerks bis zu gemeinsamer Identifikation von Kooperationsmöglichkeiten, exklusive Veranstaltungen für NetzwerkpartnerInnen und vieles mehr.

Die Verwendung von Holz gilt nicht per se als nachhaltig

Aufgrund der endlichen Ressourcenverfügbarkeit wird es auch notwendig, Konzepte zu finden, um auch diesen Rohstoff längerfristig im Kreislauf zu führen. Mit dem offiziellen Kickoff-Workshop im Frühjahr 2022 formierte sich erstmals das österreichweite Team hinter Bioeconomy Austria, um die gemeinsame Strategie der Bioökonomie in Österreich mit konkreten Schritten zu besetzen und überregionale Maßnahmen zu planen. Als Kerngebiet für den Holzcluster Steiermark gelten dabei sämtliche Tätigkeiten rund um das Thema Holz in neue Anwendungen zu bringen. Dabei setzen sich die Hauptaktivitäten aus Holz in der Mobilität (Automotive, Rail und Aviation) und Holz im Maschinen- und Anlagenbau zusammen. Diverse Pressetexte zur Steigerung der öffentlichen Präsenz sowie hochkarätig besetze Veranstaltungen, wie beim Forum Alpbach in Tirol, galten dabei als Hauptmaßnahmen.

Trend- & Technologieradar

Parallel zu diesen Themen war und ist der steirische Holzcluster auch an der Erstellung eines Trend- und Technologieradars gemeinsam mit dem BIZUP beteiligt. Ziel von Seiten des Holzcluster Steiermark ist die Erfassung und Zuordnung aktueller und zukünftig relevanter Trends und Technologien, die für Unternehmen in der Holzbranche relevant sind. So soll mit einem Angebot eines Workshops mit Netzwerkpartner:innen ein Mehrwert geboten werden. Ein wichtiger Punkt ab Mitte 2022 war die aktive Akquirierung von neuen Bioeconomy Netzwerkpartner:innen. Dabei wurde zum einen der Pool der Clusterpartner:nnen des Holzcluster Steiermark herangezogen und auf der anderen Seite gezielt auf Veranstaltungen wie dem European Forum Alpbach, der Holzmesse Klagenfurt und des offiziellen Netzwerkempfangs von Bioeconomy Austria Unternehmen angesprochen und ins Netzwerk eingeladen.

Kontakt

Kilian Silberschneider, MSc
Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft Holz
T: +43 316 587850 213
M: +43 664 167 40 45

Laufende Projekte

Big Bio
Nachhaltige biobasierte Produktinnovationen, Prozesse und zirkuläre Geschäftsmodelle  
Wie der Wald klimafitter werden kann
ForForestInnovation-WF Der Wald der Zukunft in 3D