Studienreise und Central West Europe Hub – Workshops

Update zu ROSEWOOD 4.0

12. November 2020
Im Rahmen unseres EU-Projekts ROSEWOOD 4.0 nahmen wir bei einer 3-tägigen Veranstaltungsreihe in Arnsberg (Deutschland ) teil, bei der Projektpartner mit Experten zusammentrafen.

Trotz der herausfordernden Umstände rund um die aktuelle COVID-19 Pandemie, konnte die Konferenz unter besonderen Sicherheitsmaßnahmen mit internationalem Publikum abgehalten werden.

Gleich zum Auftakt des Events fand eine Studienreise statt, die sich auf digitale Lösungen und praktische Beispiele für den Wissenstransfer zwischen Forschung und Wirtschaft konzentrierte. Der zweite Tag beinhaltete einen CWE Hub-Workshop und konzentriert sich auf die Bewertung von Best Practices und die Entwicklung von Roadmaps. Abschließend fand der WP 3-Workshop zur Entwicklung von Schulungskonzepten für E-Learning statt, bei dem die Teilnahme für alle Experten freiwillig war.

Das Rosewood-Projektteam
Studienreise & Seminar: Digitalisierung - der virtuelle Wald

Im Forstlichen Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik (FBZ) tauschten sich ROSEWOOD4.0-Partner, Beratungsexperten sowie geladene Gäste in Vorträgen und Workshops zu den neuesten Aspekte der Digitalisierung im Wald aus. Im Fokus standen Industrie 4.0-Anwendungen in der Forstwirtschaft, die integrative Nutzung von Produktionsdaten in der Holzlieferkette sowie das Konzept der virtuellen Waldtage des Start-up-Unternehmens LogBuch. Ein weiterer Schwerpunkt war eine Live-Demonstration von Entscheidungsunterstützungssystemen für die Forstpraxis, Tutorial-Assistenzsystemen sowie Bildungs- und Ausbildungssystemen. Ebenso wurden smarte Systeme, wie der „intelligente“ Einsatz hochmechanisierter Holzerntesysteme und die Nutzung von digitalisierten Beständen (virtueller Wald) als Planungsgrundlage für weitere Holzerntevorgänge demonstriert.

Digitalisierung im Wald
Hub Bewertungsworkshop – Experten

Am zweiten Tag drehte sich alles um die Bewertung der Hub-SWOT-Analyse unter Berücksichtigung allgemeiner Schwachstellen und der identifizierten Lösungen in Bezug auf bewährte Verfahren, Innovationen und beste Erfahrungen. Ebenfalls wurden die identifizierten Best Practices und Innovationen aus jedem Land präsentiert, was zur Reflexion und Diskussion über die Umsetzung der bewährten Praktiken von einem Land ins nächste anregen sollte.

WP 3: Workshop zur Entwicklung von Trainingskonzepten – Partner

Im letzten Abschnitt der Veranstaltung wurde der Workshop für CWE Hub Partner abgehalten, bei dem das ausgewählte Themenportfolio in drei E-Learning-Programme umgesetzt wurde, welche sich jeweils an die drei Zielgruppen richten: (1) die weibliche (und urbane) Waldbesitzerin, (2) den Forstunternehmer und (3) Waldbesitzer, die von Wiederaufforstung nach Katastrophen betroffen sind. Die dafür entsprechende didaktische Strategie wurde besprochen und gemeinsam mit der Verwendung digitaler und anderer Medien und Formate in einen Lehrplan übersetzt.

Weitere Informationen zum Projekt Rosewood 4.0 erhalten Sie bei Frau DI Masa Jasarevic unter +43 316 587850 220 sowie via Mail unter jasarevic@holzcluster-steiermark.at

Laufende Projekte

Neue Anwendungen
WoodC.A.R. Computer Aided Research
Wir bringen Holz ins Auto
Holzbau
BSP-Wiki & CLT-Designer Digitale Services für den Wissenstransfer
Dienstleistungen
Qualifizierung Kompetenzvermittlung
Dienstleistungen
Internationalisierung & EU-Projekte International denken
Gemeinsam neue Märkte erobern

News

Clusterpartner | 16. November 2020
Aktuelle Corona-Maßnahmen in Ihrem (beruflichen) Alltag
Finden Sie hier Details zu aktuellen Maßnahmen im zweiten Lockdown und Hilfestellungen für Unternehmen.
Holzbau | 12. November 2020
Round Table: Der Holzbau als Gamechanger
Am 19. Oktober organisierten wir gemeinsam mit pro:Holz Steiermark einen Round Table, um Stolpersteine und Hürden im Einsatz von Holz zu identifizieren und die Entwicklung zum gleichwertigen Baustoff voranzutreiben.
12. November 2020
Einreichstart: 1. November 2020
Austrian Interior Design Award 2021
Am 1. November 2020 fällt der Startschuss für den Austrian Interior Design Award 2021. Ab dann – bis einschließlich 14. Februar 2021 – können Architekten, Innenarchitekten, Möbeldesigner, Tischler sowie deren Auftraggeber wieder innovative Produktdesigns aus dem Interiorbereich und Innenarchitekturprojekte einreichen.
Verwendung von Cookies

Für eine bestmögliche Funktionalität verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz der Cookies und unsere Datenschutzerklärung.